11 Best Practice Empfehlungen für die Behandlung von muskulo skelettalen Beschwerden!

11 Best Practice Empfehlungen für die Behandlung von muskulo skelettalen Beschwerden!

1. Die Behandlung sollte patientenzentriert

Patientenzentrierte Versorgung umfasst einen individualisierten Ansatz, der den Kontext des Patienten, seine Präferenzen, eine gemeinsame Entscheidungsfindung unter Verwendung effektiver Kommunikation und/oder eine explizite Diskussion über eine „patientenzentrierte Behandlung“ berücksichtigt.

 

2. Screene Patienten, um diejenigen zu identifizieren, die eine höhere…

Wahrscheinlichkeit für schwerwiegende Pathologien/ Red Flags aufweisen z.B. mit Verdacht auf eine Infektion, Krebs, Fraktur, entzündliche Ursachen von Schmerzen, schwere und fortschreitende neurologische Defizite (u.a. Cauda Equina Syndrom) und schwere Erkrankungen, die sich als MSK Schmerz tarnen, z.B. Aortenaneurysma.

 

3. Erfasse psychosoziale Faktoren!

Zu diesen Faktoren gehören “ yellow flags „, z.B. Stimmung/Emotionen (Depression und Angst), Kinesiophobie und Erwartungen an die mGenesung. Empfohlen werden z.B. das STarT Back tool oder das Orebro Musculoskeletal Screening tool.

 

4. Von einer radiologischen Bildgebung wird abgeraten, es sei denn…

  • Es wird eine schwerwiegende Pathologie vermutet.
  • Es gab ein unbefriedigendes Ergebnis auf eine konservative Versorgung oder ein unerklärliches Fortschreiten von Zeichen und Symptomen.
  • Es ist wahrscheinlich, dass sich dadurch das Management ändert.

 

5. Führe eine körperliche Untersuchung durch, die Folgendes umfassen kann:

  • Neurologische Screening Tests
  • Beurteilung der Mobilität und/oder
  • Muskelkraft

 

6. Evaluiere die Fortschritte der Patienten mit Hilfe von objektiven Outcome Messungen!

Z.B. für Schmerzintensität, Funktionelle Kapazität, ADLs, Lebensqualität, Fragen zur selbsteingeschätzte Genesung

 

7. Versorge die Patienten mit Edukation/Informationen über ihren Zustand und ihre Behandlungsoptionen!

Fördere ein Selbstmanagement und informiere bzw. beruhige die Patienten hinsichtlich der Beschwerden, der Behandlung, der Prognose, psychosozialer Aspekte.

 

8. Behandle mit einem Fokus auf körperlicher Aktivität und/oder Training!

Nutze einen impairment orientierten Ansatz: Was „fehlt“ dem Patienten?
Was will und muss er wieder können?

Adressiere die entsprechenden Komponenten, z.B. Kraft, Mobilität, neuromuskuläre Kontrolle, graduelle Exposition, Ausdauer, etc.

 

9. Wende manuelle Therapie nur als Ergänzung zu anderen evidenzbasierten Behandlungen an!

Manuelle Therapie ist in den meisten Leitlinien eine „kann“ Empfehlung. Wenn sie zur Anwendung kommt, sollte sie als Komponente einer multimodalen Behandlungsstrategie zusammen mit Training, Edukation, Beratung,
psychologisch informierten Ansätzen angewandt werden, nicht isoliert.

 

10. Gebe, soweit nicht anders angezeigt (z.B. bei Red Flags), nicht operativen, evidenzbasierten Behandlungen Vorrang vor operativen Eingriffen!

 

11. Betone die Wichtigkeit einer Fortführung oder Wiederaufnahme der Arbeit!

 

Quelle

1.
Lin I, Wiles L, Waller R, et al. What does best practice care for musculoskeletal pain look like? Eleven consistent
recommendations from high quality clinical practice guidelines : systematic review. Br J Sports Med.
2020;54(2):79 86. doi:10.1136/bjsports 2018 099878
2.
Vos T, Abajobir AA, Abate KH, et al. Global, regional, and national incidence , prevalence , and years lived with
disability for 328 diseases and injuries for 195 countries, 1990 2016: a systematic analysis for the Global Burden
of Disease Study 2016. The Lancet 2017;390:1211 59.
3.
Williams CM, Maher CG, Hancock MJ, et al. Low back pain and best practice care: A survey of general practice
physicians. Arch Intern Med 2010;170:271 7.
4.
Adelani MA, Harris AH, Bowe TR, et al. Arthroscopy for knee osteoarthritis has not decreased after a clinical trial .
Clin Orthop Relat Res 2016;474:489 94.
5.
Jevsevar DS, Brown GA, Jones DL, et al. Treatment of osteoarthritis of the knee : evidence based guideline
second edition . Rosemont , IL: American Academy of Orthopaedic Surgeons ,
6.
McAlindon TE, Bannuru RR, Sullivan MC, et al. OARSI guidelines for the non surgical management of knee
osteoarthritis . Osteoarthritis Cartilage 2014;22:363 88.
7.
Fernandes L, Hagen KB, Bijlsma JW, et al. EULAR recommendations for the non pharmacological core
management of hip and knee osteoarthritis . Ann Rheum Dis 2013;72:1125 35.
8.
National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE). Osteoarthritis: care and management (CG177).
London: National Institute for Health and Clinical Excellence, 2014.
9.
National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE). Low back pain and sciatica in over 16s: assessment
and management (NG59). London: National Institute for Health and Clinical Excellence, 2016.
10.
Globe G, Farabaugh RJ, Hawk C, et al. Clinical practice guideline : chiropractic care for low back pain . J
Manipulative Physiol Ther 2016;39:1 2211.
Hopman K, Krahe L, Lukersmith S, et al. Clinical practice guidelines for the management of rotator cuff syndrome
in the workplace . Port Macquarie (Australia): University of New South Wales, 2013:80.
12.
Van Wambeke P, Desomer A, Ailiet L, et al. Low back pain and radicular pain : assessment and management . KCE
Report 2017:287.
13.
30 Stochkendahl MJ, Kjaer P, Hartvigsen J, et al. National Clinical Guidelines for non surgical treatment of patients
with recent onset low back pain or lumbar radiculopathy . Eur Spine J 2018;27.
14.
Bussières AE, Stewart G, Al Zoubi F, et al. The treatment of neck pain associated disorders and whiplash
associated disorders : a clinical practice guideline . J Manipulative Physiol Ther 2016;39:523 64.
15.
Hill JC, Whitehurst DG, Lewis M, et al. Comparison of stratified primary care management for low back pain with
current best practice (STarT Back): a randomised controlled trial . Lancet 2011;378:1560 71.
16.
Linton SJ, Nicholas M, MacDonald S. Development of a short form of the Örebro Musculoskeletal Pain Screening
Questionnaire. Spine 2011;36:1891 5.
17.
Côté P, Wong JJ, Sutton D, et al. Management of neck pain and associated disorders : a clinical practice guideline
from the Ontario Protocol for Traffic Injury Management ( OPTIMa ) Collaboration . Eur Spine J 2016;25:2000 22.
18.
Hopman K, Krahe L, Lukersmith S, et al. Clinical practice guidelines for the management of rotator cuff syndrome
in the workplace. Port Macquarie (Australia): University of New South Wales, 2013:80
19.
McAlindon TE, Bannuru RR, Sullivan MC, et al. OARSI guidelines for the non surgical management of knee
osteoarthritis . Osteoarthritis Cartilage 2014;22:363 88.
20.
Jevsevar DS, Brown GA, Jones DL, et al. Treatment of osteoarthritis of the knee : evidence based guideline
second edition . Rosemont , IL: American Academy of Orthopaedic Surgeons , 2013

21.
Philippine Academy of Rehabilitation Medicine. Low back pain management guideline. Quezon City,Philippines :
Philippine Academy of Rehabilitation Medicine (PARM), 2012.

TO TOP
error: Content is protected !!
X