Die 10 Kernbotschaften einer Schmerzedukation (angelehnt an Greg Lehman)

Die 10 Kernbotschaften einer Schmerzedukation (angelehnt an Greg Lehman)

1.Schmerz ist ein Alarm, der dazu da ist, dich zu schützen.

Dieser Alarm will, dass du etwas tust! Schmerz ist wie Hunger und Durst eine treibende Kraft 9 . Der Alarm kann übersensibel sein und zeigt nicht unbedingt an, wo das Problem „sitzt 1,8

 

2. Schmerz ist nur gering mit Schaden assoziiert.

Lasst uns solche Veränderungen „Falten auf der Innenseite des Körpers“ nennen! Gewebe ist wichtig für Schmerz, aber sicher nicht alles 14

 

3. Bei Schmerz geht es mehr um Sensibilität als um Schaden.

Sensibilität ist die Antwort auf die Belastungen in allen Lebensbereichen. Schmerz entsteht, wenn die Summe aller Stressoren unsere wahrgenommene Anpassungsfähigkeit übersteigt 1,8,18

 

4. Schmerz ist mehrdimensional15,16

 

5. Der Schutz kann auch nach der Heilung erhalten bleiben und über die Maßen verstärkt sein.

Denke z.B. an allergische Reaktionen, übertriebene Narbenbildung, Angstattacken, Hunger. Wir werden über die Schmerzdauer besser darin, uns selbst zu schützen 1,8

 

6. Schmerzen sind normal, können aber seltsam erscheinen.

Gebe eine bessere Erklärung dafür, warum Dinge wehtun und sich vielleicht komisch anfühlen (z.B. warum man sich „instabil“ oder “blockiert“ fühlen kann, wenngleich das objektiv nicht der Fall ist).
Erkläre das z.B. mit einem veränderten Körperschema im Gehirn 12,13,8

 

7. Wir sind robust und anpassungsfähig.

Menschen sollten als von Natur aus stabil und robust angesehen werden 6 . Es geht letztlich darum, den richtigen Stimulus zu finden, um Anpassungen zu erreichen. Entscheidend ist die Balance von Belastung und Belastbarkeit. Schon eine geringe Muskelaktivierung von 5% des Maximums oder weniger reichen an der Wirbelsäule übrigens aus, um genügend Stabilität zu generieren. 5

 

8. Wir können positiv and adaptiv auf Stressoren reagieren.

Ängste verliert man durch Konfrontation und auch körperlich sind wir in der Lage, uns an Belastungen anzupassen 17 . Der Wechsel von Belastung und Regeneration sowie der richtige Belastungsaufbau über die Zeit sind dabei entscheidend. Wie würdest du dich auf einen Marathon vorbereiten? Oder denke an die Desensibilisierung bei Allergien?! Was können wir daraus für schmerzhafte Bewegungen lernen?

 

9. Eine veränderte Funktion hat nur eine schwachen Zusammenhang mit Schmerz. 2,3,4,7

Haltung, Kraft, Stabilität, Technik und Ausdauer müssen sich oft nicht ändern, damit Menschen schmerzfreier werden. Dennoch können kurzzeitige Änderungen, z.B. der Haltung, hilfreich sein.

 

10. Du brauchst keine Reparatur („fixing “), bevor du anfängst, wieder etwas zu tun, dass dir wichtig ist 18

Keine Aktivität muss für immer tabu sein. Das Tun ist meist das „Reparieren“. Was ist dir wichtig, was fehlt dir? Du willst wieder Deadlifts machen? Lass uns jetzt anfangen. Die Dinge, die dir wichtig sind, können Teil der Reha sein.

 

Quellen

1.
Moseley, G. Lorimer; Butler, David S. (2017): Explain pain supercharged. The clinician`s manual.
Adelaide: Noigroup Publications (The clinician’s Handbook).
2.
Slater, D., Korakakis , V., O’Sullivan, P., Nolan, D., & O’Sullivan, K. (2019). “Sit Up Straight”: Time to Re
evaluate. journal of orthopaedic & sports physical therapy, 49(8), 562 564.
3.
Steiger , F., Wirth, B., de Bruin, E. D., & Mannion, A. F. (2012). Is a positive clinical outcome after
exercise therapy for chronic non specific low back pain contingent upon a corresponding
improvement in the targeted aspect (s) of performance? A systematic review. European Spine Journal,
21(4), 575 598.
4.
Hamberg van Reenen HH, Ariëns GA, Blatter BM, van Mechelen W, Bongers PM. A systematic review
of the relation between physical capacity and future low back and neck/shoulder pain. Pain.
2007;130(1 2):93 107. doi:10.1016/j.pain.2006.11.004
5.
Cholewicki J, Panjabi MM, Khachatryan A. Stabilizing function of trunk flexor extensor muscles around
a neutral spine posture . Spine Phila Pa 1976). 1997;22(19):2207 2212. doi:10.1097/00007632
199710010 00003
6.
O’Keeffe M, O’Sullivan PB, O’Sullivan K. Education can ‚change the world‘: Can clinical education
change the trajectory of individuals with back pain?. Br J Sports Med. 2019;53(22):1385 1386.
doi:10.1136/bjsports 2018 100190
7.
O’Sullivan, P. B., Caneiro , J. P., O’Sullivan, K., Lin, I., Bunzli , S., Wernli , K., & O’Keeffe, M. (2019). Back
to basics: 10 facts every person should know about back pain
8.
Louw , A., Puentedura , E., Schmidt, S., & Zimney , K. (2018). Pain Neuroscience Education: Teaching
People about Pain. OPTP.
9.
Flink , I. K., Reme , S., Jacobsen, H. B., Glombiewski , J., Vlaeyen , J. W., Nicholas, M. K., … & Shaw, W.
(2020). Pain psychology in the 21st century: lessons learned and moving forward. Scandinavian
Journal of Pain, 20(2), 229 238
10.
Stanton, T. R., Moseley, G. L., Wong, A. Y., & Kawchuk , G. N. (2017). Feeling stiffness in the back: a
protective perceptual inference in chronic back pain. Scientific reports, 7(1), 1 12
11.
Dieterich, A. V., Yavuz, U. ? ., Petzke, F., Nordez , A., & Falla , D. (2020). Neck Muscle Stiffness Measured
With Shear Wave Elastography in Women With Chronic Non Specific Neck Pain. Journal of
Orthopaedic & Sports Physical Therapy, (0), 1 27
12.
Wand, B. M., Elliott, R. L., Sawyer, A. E., Spence, R., Beales, D. J., O’Sullivan, P. B., … & Gibson, W.
(2017). Disrupted body image and pregnancy related lumbopelvic pain. A preliminary investigation.
Musculoskeletal Science and Practice, 30, 49 55
13.
Wand , B. M., Catley , M. J., Rabey , M. I., O’Sullivan, P. B., O’connell , N. E., & Smith, A. J. (2016).
Disrupted self perception in people with chronic low back pain. Further evaluation of the Fremantle
Back Awareness Questionnaire. The Journal of Pain, 17(9), 1001 1012
14.
Louw , A., Zimney , K., Johnson, E. A., Kraemer, C., Fesler , J., & Burcham, T. (2017). De educate to re
educate: aging and low back pain. Aging clinical and experimental research, 29(6), 1261 1269
15.
Hush , J. M. (2020). Low Back Pain: It’s Time to Embrace Complexity. Pain.
16.
Fillingim RB. Individual Differences in Pain: Understanding the Mosaic that Makes Pain Personal . Pain
2017;158(Suppl 1): S11 S18
17.
Meulders , A. (2020). Fear in the context of pain: Lessons learned from 100 years of fear conditioning
research. Behaviour Research and Therapy, 103635.

18.
O’Sullivan, P. B., Caneiro , J. P., O’Keeffe, M., Smith, A., Dankaerts , W., Fersum , K., & O’Sullivan,
K. (2018). Cognitive functional therapy : an integrated behavioral approach for the targeted
management of disabling low back pain . Physical therapy , 98 (5), 408 423.

TO TOP
error: Content is protected !!
X