EIN KLINISCHER RAHMEN FÜR DIE BEHANDLUNG VON PATIENTEN MIT TENDINOPATHIE DER UNTEREN EXTREMITÄT

EIN KLINISCHER RAHMEN FÜR DIE BEHANDLUNG VON PATIENTEN MIT TENDINOPATHIE DER UNTEREN EXTREMITÄT

Der vorgeschlagene Rahmen ist ein Kontinuumsmodell, das auf aktuellen Erkenntnissen beruht und zwei verschiedene Wege umfasst (Abb. erste Folie).
Der erste Weg basiert hauptsächlich auf dem strukturellen Konzept und steht somit in einem klaren Zusammenhang mit dem pathologischen Stadium, der Biomechanik und Funktion der Sehne und dem Heilungsprozess (Khan & Scott 2009, Drew et al. 2014). Der zweite Weg konzentriert sich auf das kinetische System als Ganzes und folgt dem Funktionskonzept der kinetischen Kette.
Das Bewegungssystem setzt sich im Wesentlichen aus muskulären, artikulären und neuralen Komponenten zusammen. Um diese Komponenten anzusprechen, ist dieser Weg in drei Stufen unterteilt: 1. Management biomechanischer Faktoren, 2. Rehabilitation von Muskeldysfunktionen und 3. Rehabilitation der motorischen Kontrolle-sensomotorische Rehabilitation. Es ist wichtige, dass diese Wege ein integriertes Modell bilden, das auf den Ergebnissen des Assessments und den Zielen des Patienten basiert.
TO TOP
error: Content is protected !!
X