HWS-Mobilisationen bei chronischem Nackenschmerz

HWS-Mobilisationen bei chronischem Nackenschmerz

Die Behandlung von unspezifischem Nackenschmerz stellt immer wieder eine Herausforderung dar und obwohl es einiges an Publikationen zu dem Thema gibt, gibt es keine klaren Ergebnisse bzgl. überlegener Therapiemethoden. Dieses Jahr reiht sich ein weiteres methodisch hochwertiges, randomisiertes, doppelt verblindetes RCT aus dem Iran in die Reihe der bestehenden Evidenz ein.

Achtundsechzig Patienten mit chronischen Nackenschmerzen wurden randomisiert auf zwei Gruppen verteilt: Physiotherapie und Nackenmobilisationen oder nur Physiotherapie. Alle Patienten wurden auf ROM, Schmerzintensität (VAS), Funktionseinschränkung (NDI), und Nackenmuskelausdauer (Neck Flexor Muscle Endurance Test) hin untersucht.

Anschließend wurden die Patienten auf zwei Gruppen verteilt. Beide erhielten „Routine-Physiotherapie“ (Übungen, Dehnungen, Wärme, Isometr. Training). Die Experimentalgruppe erhielt außerdem während der Session PA-/uPA-Mobilisationen. Beide Gruppen hatten zehn Sessions über vier Wochen.

Es zeigte sich ein deutlicher Effekt (moderate bis starke Effektstärke) zu Gunsten der Behandlung mit PAs. Allerdings sind die Ergebnisse leider nur mit einem 4 Wochen Follow-Up bei Behandlungsende publiziert. Das heißt wir können keine Aussage darüber treffen, ob die Unterschiede im Langzeitfollowup immer noch gegeben sind.

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?
Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen
TO TOP
error: Content is protected !!
X