Ischio-Verletzungs Prävention: Nordic Hamstrings

Ischio-Verletzungs Prävention: Nordic Hamstrings

In den letzten Jahren ist die Forschung im Bereich Ischio-Verletzungen deutlich weiter gekommen. So hat man entdeckt, dass nicht alle Ischio-Verletzungen gleich reagieren. Nach Askling et al. können diese Verletzungen grob in zwei Mechanismen untergliedert werden: 1.) Highspeed Verletzungen (bspw. beim Laufen), typischer Weise am Biceps Femoris und 2.) Dehnungsverletzungen bei maximaler Verlängerung der ischiocruralen Gruppe (bspw. High Kicks). Letztere tritt häufig an der distalen Semitendinosus-Sehne auf und hat deutlich längere return to play (RTP) Zeiten als die High-Speed Verletzungen.

Generell gilt:

  • Je näher die Verletzung an den Tuber Ischiadicum, desto länger die RTP Zeit (conflicting evidence Reurink, 2015)
  • Keine Korrelation von radiologischer/Ultraschall Darstellung und Verletzungsausmaß und RTP (Reurink, 2015)
  • SLR Defizit korreliert mit längerer RTP Zeit (Moen, 2014)
  • Das Rezidivrisiko liegt bei ca. 12% – 33%

Außerdem ist eine abgelaufene Ischioverletzung fast immer langfristig mit einem exzentrischen Kraftdefizit kombiniert. Dort setzt dann auch die Rehabilitation und Sekundärprävention an.

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?
Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

 

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?
Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Download

TO TOP
error: Content is protected !!
X