Kognitive Trainingstherapie leicht gemacht!

Kognitive Trainingstherapie leicht gemacht!

Patienten mit zentraler Sensibilisierung zeichnen sich häufig durch große Bewegungsangst, bei gleichzeitig stark ausgeprägtem „Schmerzgedächtnis“ aus.
Wer die letzten Monate nicht in einer Höhle gewohnt hat, weiß über Schmerzedukation Bescheid. Hat es vielleicht selber schon angwendet um Patienten zu mehr Bewegung zu motivieren. Aber was kommt danach? Wie trainieren wir dann tatsächlich so, dass die Patienten auch genau die Erfahrungen machen, die sie machen sollen? Und was sollen wir ihm überhaupt sagen, damit er am Ende nicht noch mehr Angst kriegt?

Jo Nijs hat dazu eine Beschreibung und Empfehlung verfasst, wie er ein kognitiv orientiertes Training bei Patienten aufziehen würde, bei denen eine zentrale Sensibilisierung im Zentrum steht.

Wenn auch das erforderliche Basiswissen für die edukative Grundlage immens ist, kann die Intervention selbst relativ leicht durchgeführt werden, wenn man sich an ein paar Schlüsselkriterien hält.

Das Paper selbst ist sehr informativ und wahnsinnig lesenswert – die Zusammenfassung findet Ihr wie immer direkt unten im Anhang.

folie1

 

folie2

 

folie3

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?
Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen
TO TOP
error: Content is protected !!
X