Manuelle Therapie versus Operation für Karpaltunnelsyndrom

Manuelle Therapie versus Operation für Karpaltunnelsyndrom

Manuelle Therapie versus Operation für Karpaltunnelsyndrom

Überblick

Karpaltunnelsyndrom (KTS) wird als die häufigste Entrapment-Neuropathie der oberen Extremität angesehen.

Die geschätzte Inzidenz in den USA liegt bei 542/100.000 Frauen (1).

Die geschätzten jährlichen Gesamtkosten von KTS in Den USA übersteigen 2 Milliarden Dollar (2).

Karpaltunnel-Operationen ist der Behandlungsansatz der am häufigsten eingesetzt wird (3), obwohl die Unterschiede im Ergebnis zu konservativen Management kleiner sind als erwartet (4, 5).

Ähnlich sieht es mit der Kosteneffektivität von Operationen im Vergleich zu einer konservativen Behandlung aus (6, 7).

 

Studie

Fortsetzung der RCT-Studie von las Penas et al.(8) mit einem Beobachtungszeitraum von 4 Jahren.

Vergleich von Manueller Therapie (MT) mit einem operativen Verfahren.

MT-Gruppe (N=60): 3 Sitzung mit einer Sitzung pro Woche, für 30 Minuten. Inhalt: Weichteilmobilisation (Skalenii, Pectoralis minor, Bizeps brachii, Pronator teres), lateral Glide Mobilisierung der HWS, Sehnen-/Nerv-Gleitübungen + Edukation und Hausaufgabenprogramm (Sehnen-/Nerv-Gleitübungen)

Operation-Gruppe (N=60): offener oder endoskopischer Release des Karpaltunnels + Edukation und Hausaufgabenprogramm (Sehnen-/Nerv-Gleitübungen)

  • Desensibilisierung an möglichen Interface-Entrapments (Scaleni (A), Pect. Minor, Bicepsaponeurose (B), Pronator Teres, Transversales Karpales Lig. (C), Palmaraponeurose)
  • Neurale Gleitbewegungen für N. medianus (D, dynamischer Wechsel von Ellbogenext.-Handgelenksflex. und Ellbogenflex-Handgelenksext.)

 

Ergebnisse

Von 120 Frauen gaben nach einem Jahr 111 (92.5%) und 97 (81%) Patienten nach vier Jahren ihre Daten vollständig an.

Keine signifikanten Unterschiede nach einem Jahr:

    • durchschnittlicher Schmerz: MD = ?0.3, 95% KI = ?0.9 bis 0.3
    • schlimmster Schmerz: MD = ?1.2, 95% KI = ?3.6 bis 1.2
    • Funktion: MD = ?0.1, 95% KI = ?0.4 bis 0.2;
    • Schwere der Symptome: MD = ?0.1, 95% KI = ?0.3 bis 0.1

Und vier Jahren:

    • durchschnittlicher Schmerz: MD = 0.1, 95% KI = ?0.2 bis 0.4
    • schlimmster Schmerz: MD = 0.2, 95% KI = ?0.8 bis 1.2
    • Funktion: MD = 0.1, 95% KI = ?0.1 bis 0.3;
    • Schwere der Symptome: MD = 0.2, 95% KI = ?0.2 bis 0.6

Auf der Global Rating of Change Skala bestanden zu keinem Zeitpunkt signifikante Unterschiede.

 

Nebenbehandlungen

Keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen bei der Operationsrate (P = 0.448) nach 4 Jahren.

Keine signifikanten Unterschiede innerhalb des Zeitraums indem Patienten ihre erste Operation oder eine wiederholte Operation erhielten.

Kein signifikanter Unterschied zwischen der Anzahl der Patienten, die zur MT Gruppe gehörten und weitere konservative Behandlungen durchgeführt haben, im Vergleich zur Operationsgruppe.

 

Fazit

Langfristig zeigt eine Manuelle Therapie mit Desensibilisierungsmanövern für das Zentrale Nervensystem ähnliche Ergebnisse, wie eine Operation bei Frauen mit Karpaltunnelsyndrom.

Beide Gruppen erhielten Sehnen-/Nerv-Gleitübungen als Hausaufgabenprogramm.

 

Literatur

  1. Gelfman R, Melton LJ III, Yawn BP, Wollan PC, Amadio PC, Stevens JC. Long-term trends in carpal tunnel syndrome. 2009;72:33-41.
  2. Stapelton MJ. Occupation and carpal tunnel syndrome. ANZ J Surg. 2006;76:494-496.
  3. American Academy of Orthopaedic Surgeons. Management of carpal tunnel syndrome evidence-based clinical practice guideline. www.aaos.org/ctsguideline. Published February 29, 2016.
  4. Shi Q, Bobos P, Lalone EA, Warren L, MacDermid JC. Comparison of the short-term and long-term effect of surgery and nonsurgical intervention in treating carpal tunnel syndrome: a systematic review and meta-analysis. 2020;15:13-22.
  5. Verdugo RJ, Salinas RA, Castillo JL, Cea J. Surgical versus non-surgical treatment for carpal tunnel syndrome. Cochrane Database Syst Rev.2008;(4):CD001552.
  6. Korthals-de Bos IB, Gerritsen AA, van Tulder MW, et al. Surgery is more cost-effective than splinting for carpal tunnel syndrome in the Netherlands: results of an economic evaluation alongside a randomized controlled trial. BMC Musculoskelet Disord. 2006;7:86.
  7. Pomerance J, Zurakowski D, Fine I. The cost-effectiveness of nonsurgical versus surgical treatment for carpal tunnel syndrome. J Hand Surg Am. 2009;34:1193-1200.
  8. Fernández-de-las Peñas C, Ortega-Santiago R, de la Llave-Rincón AI, et al. Manual physical therapy versus surgery for carpal tunnel syndrome: a randomized parallel-group trial. J Pain. 2015;16:1087-1089.

 

TO TOP
error: Content is protected !!
X