Pathoanatomische Befunde im MRT an der dominanten Schulter bei 26 asymptomatischen Frauen und Männer der  US-amerikanischen  Volleyball-Nationalmannschaft

Pathoanatomische Befunde im MRT an der dominanten Schulter bei 26 asymptomatischen Frauen und Männer der US-amerikanischen Volleyball-Nationalmannschaft

Eine aktuelle Studie zeigt, dass selbst exzessive pathoanatomische Veränderungen im Schultergelenk bzw. der Rotatorenmanschette auch bei Volleyballerinnen bzw. Volleyballern auf höchstem Niveau keine Schmerzen bereiten müssen. Interessant auch, dass viele klinischen Spezialtests hier zu positiven Ergebnissen führen, wenngleich die Sportlern auf nationaler oder internationaler Ebene schmerzfrei aktiv waren (momentan kein Schmerz, keine Einschränkungen, Ausschluss: Einnahme von Schmerzmitteln, Schulter-OP oder -Rehaprogramm in letzten Jahr. Sobald einer dieser Athleten morgen Schulterschmerzen angeben würde, wären wir wohl schnell dabei DIE Ursache für den Schmerz zu „finden“ und zu „behandeln“. Die Autoren sind demzufolge der Meinung, dass bei Überkopfsportlern ein operatives Management erst nach dem Scheitern eines umfangreichen und intensiven nicht-operativen Therapieprogrammes in Betracht gezogen werden sollte.

Pathoanatomische Befunde im MRT an der dominanten Schulter bei 26 asymptomatischen Frauen und Männer der  US-amerikanischen Volleyball-Nationalmannschaft

Pathologie Ergebnis
Rotatorenmanschetten-Tendinose 23/26 (88,5%)
Rotatorenmanschetten-Riss 17/26 (65,4%)
Supraspinatus 13/26 (50%) *5 gering-hochgradig, 8 gering-moderatgradig
Infraspinatus 2/26 (7,7%)
Subscapularis 2/26 (7,7%)
Labrumriss und oder -auffaserung 12/26 (46,2%)
Degeneration AC-Gelenk 18/26 (69,2%)
Degeneration glenohumeral 13/26 (50%)
Kapseldegeneration 13/26 (50%)

 

Positive klinische Tests an der dominanten Schulter bei 26 asymptomatischen Frauen  und Männer der US-amerikanischen Volleyball-Nationalmannschaft

Test Positives Ergebnisse
Jobe – Test 4/26 (15,4%)
Neer-Zeichen 4/26 (15,4%)
Hawkins-Test 4/26 (15,4%)
Apprehension/

Relocation- Test

1/26 (3,8%) *MRT positiv für Labrumriss
Sulcus -Zeichen 8/26 (30,8%) *6/26 bilateral
Reduzierte Rotatorenmanschetten-Kraft (4/5) 2/26 (7,7%)
Muskelatrophie 7/26 (26,9%)

 

Quelle

Lee, C. S., Goldhaber, N. H., Davis, S. M., Dilley, M. L., Brock, A., Wosmek, J., … & Stetson, W. B. (2019). Shoulder MRI in asymptomatic elite volleyball athletes shows extensive pathology. Journal of ISAKOS: Joint Disorders & Orthopaedic Sports Medicine.

TO TOP
error: Content is protected !!
X