Risikoprofil für sportbezogene posttraumatische Kniegelenksarthrose

Risikoprofil für sportbezogene posttraumatische Kniegelenksarthrose

Verletzungen von Kniebinnenstrukturen im Sport, wie z.B. vordere Kreuzbandrupturen (VKB) und Meniskusrisse sind perspektivisch für die Gesundheit bedenklich.
Leider ist es wahrscheinlich, dass das Knie 10 Jahre nach einer VKB-Verletzung, unabhängig von der Behandlungswahl , einen gewissen Grad an Arthrose aufweisen wird (Lie et al. 2019).
Verglichen mit dem unverletzten Knie oder Personen, die noch nie eine VKB-Verletzung hatten, ist die Chance nach einer isolierten VKB-Verletzung eine Arthrose zu entwickeln, mindestens 10 Jahre danach 4,2 x höher. Diejenigen, die eine kombinierte VKB + Meniskusverletzung erleiden, haben sogar ein 6,4 x höhere Chance. (Poulsen et al. 2019)
In Ermangelung qualitativ hochwertiger klinischer Studien zu Präventionsmaßnahmen haben Whittacker & Roos (2019) ein „Risikoprofil“ für Patienten im Hinblick auf eine posttraumatische Osteoarthrose entwickelt. Auf einer individuellen Basis können so potenzielle Behandlungsziele formuliert und ein pragmatischer Ansatz für die Prävention entwickelt werden.
TO TOP
error: Content is protected !!
X