„SEEING IS BELIEVING“: Wenn Patienten ihr entferntes Bandscheiben-Material sehen….

„SEEING IS BELIEVING“: Wenn Patienten ihr entferntes Bandscheiben-Material sehen….

Studie

Patienten, bei denen eine lumbale Diskektomie wegen Schmerzen in der LWS und im Beinbereich (bestätigte lumbale Radikulopathie) geplant war, wurden in zwei Gruppen randomisiert. Sie wurden alle demselben Bandscheiben-OP-Verfahren unterzogen, der Unterschied war, dass einer Gruppe (n=38) das entfernte Bandscheibenmaterial, das während der Operation entnommen wurde, gezeigt und in einem Glasbehälter mitgegeben wurde; die andere Gruppe (n=36) dagegen sah weder ihr exzidiertes Bandscheibenmaterial, noch wurde es den Patienten mitgegeben. Jetzt zum spannenden Teil: Was hat das mit den Ergebnissen nach 3-6 Monaten zu tun? Die Gruppe, die ihr Bandscheibenmaterial „erhielt“, erholte sich signifikant besser bzgl.:

Beinschmerzen (91,5 gegenüber 80,4%; p<0,05)

Rückenschmerzen (86,1 gegenüber 75,0%; p<0,05)

Motorischer Schwäche (90,5 vs. 56,3%; p<0,02)

Parästhesien (88,0 gegenüber 61,9%; p<0,05)

Geringerem Analgetika-Verbrauch (92,1 gegenüber 69,4%; p<0,02)

 

Was könnte für die unterschiedlichen Ergebnisse dieser beiden Gruppen verantwortlich sein, wenn bei allen Patienten genau dieselbe Operationstechnik zum Einsatz kam? Wie verbessert die Verabreichung von exzidiertem Bandscheibenmaterial in einem Behälter das Ergebnis nach einer Bandscheiben-OP? Dafür gibt es nach Ansicht der Autoren mehrere Möglichkeiten:

  • Erstens kann der Glasbehälter dem Patienten eine glaubhafte visuelle Bestätigung dafür liefern, dass die Operation technisch erfolgreich war.
  • Zweitens konnten die Autoren festgestellt, dass Patienten den Behälter oft mehrere Monate lang aufbewahrten, was die positive Wirkung eventuell weiter verstärkt haben könnte. Ein Patient berichtete beispielsweise mit Bezug auf das für ihn sichtbare Bandscheibensegment davon, das es ihm vor Augen führe, dass ein Wiederauftreten der Symptome eigentlich nicht mehr möglich sei.
  • Drittens zeigten viele Patienten den Glasbehälter Freunden und Verwandten, so dass man spekulieren kann, dass die vielleicht positiven Kommentare aus diesem Personenkreises die Wirkung im Vergleich zur alleinigen visuellen Bestätigung weiter verstärkt haben könnte.

 

Quelle

Tait, M. J., Levy, J., Nowell, M., Pocock, C., Petrik, V., Bell, B. A., & Papadopoulos, M. C. (2009). Improved outcome after lumbar microdiscectomy in patients shown their excised disc fragments: a prospective, double blind, randomised, controlled trial. Journal of Neurology, Neurosurgery & Psychiatry, 80(9), 1044-1046.

TO TOP
error: Content is protected !!
X