Welche Interventionen am Arbeitsplatz reduzieren MSK-Beschwerden bei Arbeitern mit  physisch belastenden Jobs: Ein Systematischer Review

Welche Interventionen am Arbeitsplatz reduzieren MSK-Beschwerden bei Arbeitern mit physisch belastenden Jobs: Ein Systematischer Review

Interventions-kategorie Studien Konsistenz Grad der Evidenz Empfehlung auf der Grundlage der wissenschaftlichen Literatur
Körperliches Training 20,

23 Inter-ventionen

16 für Effekt (8 hohe Qualität (H), 8 mittlere Qualität (M), 7 gegen Effekt (6=H, M=1) Moderat für einen positiven Effekt Erwäge die Einführung von körperlichem Training am Arbeitsplatz zur Verringerung von MSK-Beschwerden, insbesondere wenn s auf den Arbeitskontext anwendbar ist.
Krafttraining 9, 9 Inter-ventionen 9 für Effekt (5=H, 4=M), 0 für keinen Effekt Stark für einen Effekt Empfehlung: Implementiere eine Krafttrainingsprogramm am Arbeitsplatz zur Reduktion von MSK-Beschwerden bei Arbeitern mit physisch belastenden Jobs
Ausdauertraining 5, 5 Inter-ventionen 3 für Effekt (2=H, 1=M), 2 für keinen Vorteil (2=H, 0=M) Gering Nicht genügend Evidenz aus der Literatur für eine konkrete Empfehlung
Stretching 3, 4 Inter-ventionen 2 für Effekt (0=H, 2=M), 2 für keinen Vorteil (1=H, 1=M) Gemischt Nicht genügend Evidenz aus der Literatur für eine konkrete Empfehlung
Ergonomie (z.B Hebe-training, Hilfsmittel) 13, 15 Inter-ventionen 5 für Effekt (2=H, 3=M), 10 für keine Vorteil (5=H, 5=M) Gering Nicht genügend Evidenz aus der Literatur für eine konkrete Empfehlung
Partizipative Ergonomie (PE) 5, 7 Inter-ventionen 7 für keinen Vorteil (3=H, 4=M) Stark für keinen Effekt Nicht möglich eine konkrete Empfehlung zu geben, da die Komponenten der PE (d.h. Mitarbeiter  an der Beurteilung und Gestaltung ihrer Arbeitsbedingungen zu beteiligen)  zu unterschiedlich waren
Gemischte Interventionen (GI) 15, 16 Inter-ventionen 3 für Effekt (3=H, 0=M), 13 für keinen Vorteil (11=H, 2=M) Stark für keinen Effekt Nicht möglich eine konkrete Empfehlung zu geben, da die Komponenten der GI zu unterschiedlich waren
Stressmanagement 3, 3 Inter-ventionen 0 für Effekt (3=H) Stark für keinen Effekt Empfehlung: Die Implementation einer Stressmanagement-Intervention am Arbeitsplatz scheint bei Arbeitern mit hoher physischer Belastungen keinen Effekt auf die Reduktion von MSK-Beschwerden zu haben.
Andere: Pausen, Arbeitszeitred., KVT*, topische Analgetika 1 (2), 1 (1), 1 (1), 1 (1), 1 (1) 2 für Effekt (2=M),  1 für Effekt (1=M), 1 für keinen Vorteil (1=H), 1 für keinen Effekt (1=H) Gering bis unzureichend Nicht genügend Evidenz für eine klare Empfehlung

*KVT: Kognitiv Verhaltenstherapie

 

TO TOP
error: Content is protected !!
X