Wer von euch screent auf „Yellow Flags“?

Wer von euch screent auf „Yellow Flags“?

Sowohl die „Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz“ (NVL Kreuzschmerz 2013, Folie unten), als auch Leitlinien für den speziellen Bereich der Physiotherapie bei Rückenschmerzen (z.B. die Leitlinie der „American Physical Therapy Association“  von Delitto et al 2012 „JOSPT“ und die  niederländische „KNGF Guideline – Low Back Pain“) fordern die Durchführung eines „yellow-flag-Screenings.

Wer von euch führt ein solches Screening auf biologische und psychosoziale Faktoren, die einen ungünstigen Krankheitsverlauf prognostizieren, in der Praxis durch? Wenn ja, wie macht ihr das? Bei welchen Indikationen oder Patienten? Wenn nein, warum nicht? Welche Barrieren seht ihr? Womit habt ihr konkret Probleme?

Uns würde die gängige Praxis „in den Behandlungskabinen“ der deutschen Physiotherapie interessieren? An welcher Stelle bräuchtet ihr Unterstützung. Schreibt uns. Jede ehrliche Meinung würde uns freuen!!!

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?
Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

 

TO TOP
error: Content is protected !!
X