Wie Patienten ihre anhaltenden Hüftschmerzen sehen und verstehen?

Wie Patienten ihre anhaltenden Hüftschmerzen sehen und verstehen?

Gesundheitsbotschaften, die von den Teilnehmern der Studie im Kontext eines wenig hilfreichen Gesundheitsverhaltens genannt wurden Alternative evidenzbasierte Gesundheitsbotschaften, die darauf abzielen, positives Gesundheitsverhalten bei Menschen mit Hüftschmerzen zu fördern
„Ihre Hüftschmerzen sind auf geschädigte Strukturen in Ihrem Hüftgelenk zurückzuführen (z.B. Labrumriss oder Arthrose).“ „Pathoanatomische“ Veränderungen wie Labrumrisse und Hüftgelenksarthrose sind auch bei schmerzfreien Menschen häufig (Frank et al. 2015). Das bedeutet, dass auch andere Faktoren wichtig sind, um Hüftschmerzen zu erklären. Schmerzen in den Hüftstrukturen werden durch verschiedene Faktoren wie Schlaf, Müdigkeit, Stimmung, Muskelkraft, körperliche Aktivität und Körpergewicht beeinflusst (Dieppe 2013). Viele dieser Faktoren sind durch Sie selbst veränderbar. Wir könnten einen Plan erstellen, um diese Probleme anzugehen.“
„Die Sehnen der Hüfte „versagen“ häufig bei Menschen über 50 Jahren… Belastung wird sie weiter schädigen.“ „Pathoanatomische“ Veränderungen an den Hüftsehnen sind bei schmerzfreien Menschen häufig. Die Gesundheit der Sehnen wird von vielen Faktoren wie Muskelkraft, körperlicher Aktivität, psychischer Gesundheit und Übergewicht beeinflusst (Ganderton et al. 2017, Chaganti & Lane 2011). Die Behandlung dieser Faktoren kann die Sehnen auch im Alter gesund halten. Wichtig ist es zu wissen, dass es sicher und hilfreich ist, sich bei Sehnenrissen progressiv zu belasten – komplette Ruhe und Aktivitätsvermeidung sind dagegen ungünstig (Victorian Musculoskeletal Clinical Leadership Group 2018).
„Ihre Hüfte ist instabil und muss kontrolliert und stabilisiert werden.“ „Hüftgelenke sind sehr stabile Strukturen (Dumont 2016). Um die Gesundheit der Gelenke zu erhalten, ist eine optimale Muskelkraft und Beweglichkeit um die Hüfte herum wichtig. Ungünstig kann es dagegen sein, die Muskeln permanent schützend anzuspannen bzw. angespannt zu lassen.“

 

Gesundheitsbotschaften, die von den Teilnehmern der Studie im Kontext eines wenig hilfreichen Gesundheitsverhaltens genannt wurden Alternative evidenzbasierte Gesundheitsbotschaften, die darauf abzielen, positives Gesundheitsverhalten bei Menschen mit Hüftschmerzen zu fördern“
„Eine zu starke Lordosierung kann zu Verschleiß oder Arthrose an den Hüften führen.“ „Es gibt keinen Beweis dafür, dass die Haltung der Wirbelsäule und des Beckens eine Hüftarthrose vorhersagt. Menschen haben  ganz verschiedene Haltungen und Körperformen und der Körper lernt, sich an Bewegung und Belastung anzupassen.“
„Gewichtsbelastungen und die Belastung durch Krafttraining schädigen die Hüftstrukturen weiter.“ „Tatsächlich ist Bewegung wichtig, um die Gesundheit Ihres Gelenks zu erhalten“ (Fransen et al. 2014).
„Bei Ihrem geschädigten/arthrotischen Hüftgelenk ist ein Gelenkersatz unumgänglich.“ „Ein Verständnisses für Ihre Hüftschmerzen zu entwickeln, der Aufbau von Selbstvertrauen dafür, sich zu bewegen, stark und aktiv zu werden  sowie ein gesundes Körpergewicht zu erhalten, können Schmerzen, Behinderungen, die Einnahme  von Medikamenten und in vielen Fällen die Notwendigkeit einer Operation reduzieren“ (Victorian Musculoskeletal Clinical Leadership Group 2018).
„Ich denke, wir sollten Ihnen besser Antidepressiva verabreichen, um Ihre Psyche zu verbessern. Jetzt ist es für Sie nicht mehr sicher, intensiv zu trainieren, wie Sie es früher getan haben, um Ihre psychische Gesundheit in den Griff zu bekommen.“ „Körperliche Aktivität ist wichtig für die psychische Gesundheit (Rosenbaum et al. 2014). Bewegung ist sicher, solange sie abgestuft ist und bietet enorme gesundheitliche Vorteile“ (Fransen et al. 2014).

 

Gesundheitsbotschaften, die von den Teilnehmern der Studie im Kontext eines wenig hilfreichen Gesundheitsverhaltens genannt wurden Alternative evidenzbasierte Gesundheitsbotschaften, die darauf abzielen, positives Gesundheitsverhalten bei Menschen mit Hüftschmerzen zu fördern
„Sie brauchen eine Kortisoninjektion gegen Ihre Hüftschmerzen“.  „Kortisoninjektionen können zwar bei einigen Menschen eine kurzfristige Schmerzlinderung bewirken, die Wirkung hält jedoch nicht lange an (Coombes et al. 2010, 2013) und eine Injektion kann das Fortschreiten der Osteoarthrose verstärken, insbesondere, wenn sie wiederholt zum Einsatz kommt (Zeng et al. 2019). Ein Verständnis der mit Ihren Schmerzen in Zusammenhang stehenden Faktoren, der Aufbau von Selbstvertrauen zur Kräftigung Ihrer Hüfte, aktiv zu werden und Ihr Gewicht zu managen, sind auf lange Sicht effektivere Methoden zur Bewältigung Ihrer Schmerzen“ (Victorian Musculoskeletal Clinical Leadership Group 2018).

 

Quelle:

‘My hip is damaged’: a qualitative investigation of people seeking care for persistent hip pain

Beatriz Oliveira-Anne Smith-Peter O’sullivan-Samantha Haebich-Daniel Fick-Riaz Khan-Samantha Bunzli – British Journal of Sports Medicine – 2020

TO TOP
error: Content is protected !!
X